Daniela le Grand

Voraussetzungen für "P.E.K.T"

Sie möchten ProbezeiT-Eltern-Kompetenz-Trainer werden?

Die wichtigsten Kriterien zur Umsetzung Ihrer Freiberuflichkeit
würden erfüllt sein, wenn Sie die unteren Fragen mit "Ja" beantworten können!




  Haben Sie eine sozialpädagogische, medizinische oder psychologische Ausbildung?

  Verfügen Sie über Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen?

  Haben Sie Lust auf präventive Jugendarbeit?

  Sind Sie flexibel einsetzbar?

  Besitzen Sie einen Führerschein Klasse 3 und ein eigenes Auto?

  Sind Sie belastbar und können auch mit schwierigen Gruppensituationen adäquat umgehen?

  Möchten Sie freiberuflich tätig sein mit eigenen Babysimulatoren?
  Oder gibt es eine Trägerschaft, die mit Ihnen die präventive Projektarbeit starten will?

 
Dann bewerben Sie sich für eine Weiterbildung als EaP-Kursleiterin über das Kontaktformular!
 


Es stehen noch 6 freie Plätze für 2018/2019 zur Verfügung!
 

   
 

  
Fortbildung zum
  "ProbezeiT-Eltern-Kompetenz"-Trainer

 
An einer Fortbildung zum "Probezeit-Elternkompetenz"-Trainer können
Frauen und Männer 
aus dem sozialpädagogischen, medizinischen oder psychologischen Bereichen teilnehmen.

Der "ProbezeiT-Eltern-Kompetenz"-Trainer
ist in einem langen Entwicklungsprozess aus der praktischen Arbeit mit den Babysimulatoren entstanden.
Die Gruppenarbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen erfordert die Kompetenzen im Bereich der Kommunikation und Interaktion.Die Aneignung und Aktualisierung von vertieften Fachkenntnissen im Bereich Sexualität,Geburt,Pflege und Erziehung sind Grundstandards eines "Probezeit-Elternkompetenz"-Trainers.

Männer wie Frauen mit geeigneten beruflichen und persönlichen Voraussetzungen werden in einer einjährigen Fortbildung fit gemacht für die Arbeit als "Probezeit-Elternkompetenz"-Trainer.

Die Fortbildung vermittelt den praktischen Umgang mit dem Babysimulator,fachlich fundiertes Hintergrundwissen,praktisches Handwerkszeug,Selbsterfahrungselemente und ermöglicht die Reflexion der eigenen Persönlichkeit und Arbeit sowie den Austausch unter Fachkollegen.
Zu verschiedenen Wissensgebieten werden externe Fachleute eingeladen, die ihr Know-How weitergeben.
Nach einem halben Jahr während der Weiterbildung beginnt für jeden Teilnehmer der Praxisteil, der eine Umsetzung des theoretischen Teils ermöglicht. Dieser Teil wird anfänglich begleitet und unterstützt durch die Fortbildungsleitung. An den Reflexionstagen findet ein Erfahrungsaustausch statt.

Nach Abschluss der Fortbildung erhält jeder Teilnehmer(mit über 80% aktiver Teilnahme) ein Zertifkat.Zur Qualitätssicherung wird die Teilnahme an einem jährlichen Reflexions-Treffen und einem fachspezifischen Seminar erwartet.

Anmeldungen oder weitere Informationen über die einzelnen Bausteine der Fortbildung erhalten Sie unter                             artmosphere@web.de